Das Eckige muss ins Runde – Volvo geht mit Ladestation neue Wege

Ohne den schwedischen Ingenieuren zu nahe treten zu wollen: Für besonders dynamisches und schwungvolles Design war Volvo bisher eher weniger bekannt. Viel mehr standen die Schweden stets für Solidität, Qualität und Sicherheit – schließlich war es ein Volvo, in dem der erste  Dreipunkt-Sicherheitsgurt zum Einsatz kam.

Jetzt aber stand eine weitere Premiere an, mit der Volvo viel Aufmerksamkeit erregen konnte: Eine faltbare und kreativ geformte Solarladestation für Elektroautos. Viele Eigenschaften und Ideen, die in unsere Solarladestation Point.One stecken, sind auch in dem Entwurf zu finden, den das kalifornischen Designbüro Synthesis Design + Architecture (SDA) für Volvo Italien entworfen hat.

Blickfang aus Polyestergewebe

Der Pure Tension Pavillon sieht zunächst aus wie eine abstrakte Skulptur – die an eine große Blüte erinnert, ist de facto aber eine voll funktionsfähige Solarladestation. Der Clou dabei: In das Polyestergewebe der Station sind Photovoltaikzellen integriert, die Sonnenlicht in Strom umwandeln. Allerdings ist die Effizienz der Ladestation sicherlich noch steigerbar, denn aktuell kann der Pavillon pro Tag lediglich  1,5 bis 2 kWh Strom produzieren. Dennoch: Ein guter Ansatz!

Ladestation von Volo

Innovativ gestaltete Solarladestation von Volvo

Mit verantwortlich für die Entwicklung des Pure Tension Pavillon war Alvin Huang, SDA-Gründer und Professor für Architektur an der Universität of Southern California (USC) in Los Angeles. Er und sein Team hatten ein Budget von rund 60.000 Euro, um die kreative und elegant designte Lösung zu entwerfen. Anlass für die Entwicklung war ein Wettbewerb, den Volvo Italien gemeinsam mit der Architekturzeitschrift “The Plan” auf die Beine gestellt hatte.

Die richtige Richtung

Das aktuelle Modell, das eine Grundlage für weitere Entwicklungen sein könnte, ergibt eine 7 auf 7 Meter große und vier Meter hohe Skulptur. Momentan werden jedoch noch 2 bis 3 Menschen benötigt, um die an sich mobile Station aufzubauen. In Kürze soll die innovative Solarladestation auf Italien-Tournee gehen. Ziel ist es dabei in erster Linie,  den Volvo V60 Plug-In-Hybrid zu promoten.

Ansicht von oben

Ansicht von oben auf die Ladestation

Für uns ist der Pure Tension Pavillon eine wichtige Bereicherung und ein wichtiger Impuls für den Markt. Der Entwurf bestätigt uns in unseren zentralen Zielen und Annahmen: Ladestationen müssen emissionsfreie Elektromobilität ermöglichen. Ladestationen müssen auf neue Produktionstechnologien und –prozesse setzen. Ladestationen müssen durch Design und Architektur auffallen, ein hohes Maß an Innovationskraft und Modernität kommunizieren und den Menschen Lust auf Elektromobilität machen.

Wir sind sehr gespannt, auf welches Echo die Solarladestation von Volvo treffen wird und drücken allen Beteiligten die Daumen, damit es mit der Elektromobilität in Europa einen weiteren Schritt vorangeht!

 

* Bitte füllen Sie die mit einem Stern markierten Felder aus.
Ihre e-Mail Adresse wird niemals veröffentlicht.

XHTML: erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>