Post aus Brasilien – Universität von Sao Paolo beschäftigt sich mit Point.One

Vor wenigen Tagen hat uns eine spannende eMail aus Brasilien erreicht. Der brasilianische Architekt Wilson Barbosa Neto arbeitet gerade für die State University of Campinas an einer Masterarbeit. Untersuchungsgegenstand seiner Abschlussarbeit sind Möglichkeiten digitaler Fabrikation in der Architektur. Im Rahmen seiner Untersuchung ist er auf zwei herausragende und somit exemplarisch zu untersuchende Projekte gestoßen:

Unterstützt wird er dabei von Professor Gabriela Celani. Sie ist die Leiterin der Forschungs- und Lehreinrichtung LAPAC (Laboratory for Automation and Prototyping for Architecture and Construction). Die Universität von Sao Paolo ist die am zweitbesten bewertete Einrichtung ihrer Art in Südamerika und gehört weltweit zu den Top 50 der Universitäten, die jünger als 50 Jahre sind.

Das LAPAC wurde im Jahr 2007 von der Fakultät für Ingenieurswesen, Architektur und Städtisches Design ins Leben gerufen. Das Labor erforscht seither die schnelle Herstellung von Prototypen und wie digitale Fertigungsprozesse dabei helfen können, Design- und Fertigungsprozesse für Gebäudeelemente flexibel und effizient zu gestalten.

Uni

Die Website der Universität

Solarladestation als Vorbild

In seiner Arbeit konzentriert sich Wilson Barbosa Neto auf digitale Fertigungsprozesse und deren Anwendbarkeit im Architekturbereich. Entsprechend intensiv beschäftigt er sich nun mit dem beispiellosen Design und Fertigungsverfahren unserer Solarladestation Point.One. Um nun mehr über unsere Solarladestation zu erfahren, hat er sich nach einem Treffen mit Alexander Rieck von L.A.V.A. in Stuttgart direkt bei uns gemeldet. Auf YouTube ist eine Video über die Forschungs- und Entwicklungsarbeit  von Wilson zu finden. Außerdem werden weitere spannende Projekte des Labors auf der Website des LAPAC vorgestellt.

Lehrstuhl

Die Website des Lehrstuhls

Selbstverständlich werden wir ihn bei seiner Arbeit unterstützen, und wir sind stolz, dass Point.One mittlerweile sogar in Südamerika angekommen ist, und dass unser Projekt bereits heute dort als spannendes Element der modernen Architektur angesehen wird. Wir stellen aktuell diverses Unterlagen, Pläne und Entwürfe für Wilson zusammen und werden diese in Kürze auf den Weg nach Sao Paolo schicken. Adios!

* Bitte füllen Sie die mit einem Stern markierten Felder aus.
Ihre e-Mail Adresse wird niemals veröffentlicht.

XHTML: erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>