Businessplanwettbewerb e-Future: das Ende von Phase 1

Das Motto des Businessplanwettbewerbs der TU Dresden ist vielversprechend: Elektromobilität trifft Unternehmergeist. Nun ist die erste Phase von e-Future abgeschlossen. Die Ideenskizzen der zahlreichen Teilnehmer wurden eingereicht und von dem Expertengremium, zu dem auch EIGHT gehört, bewertet.

Die Teilnehmer des Wettbewerbs stellen sich der Herausforderung, für den Betrieb einer Schnellladestation für Elektrofahrzeuge ein Geschäftskonzept zu entwickeln, das sowohl einen hohen Kundennutzen als auch einen wirtschaftlichen Mehrwert für den Betreiber der Ladeinfrastruktur verspricht. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

In der vergangenen Woche sind die Ideenskizzen bei der TU Dresden eingegangen, und wurden nun unter diesen Gesichtspunkten bewertet:

  • Handelt es sich um eine schlüssige Idee?
  • Ist der Ansatz originell, kreativ und innovativ?
  • Ist erkennbar, wie sich die Investitionen refinanzieren sollen?
  • Ist eine Strategie für den Betrieb und die Vermarktung der DC-Schnellladestation      erkennbar?
  • Wie groß ist der Kundennutzen der DC-Schnellladestation?

Es lag in den Händen des Expertengremiums, sich mit den eingereichten Ideen intensiv auseinanderzusetzen und diese zu benoten. Neben EIGHT-Geschäftsführer Christoph B. Rößner bildeten diese Fachleute das Gremium:

  • Michael Strzyz, Investmentmanager, High-Tech Gründerfonds Management GmbH
  • Mihai Streza, Manager Sustainability Services DACH, Accenture GmbH
  • Michael Hajesch, Konzernstrategie und –Planung, CO2 und Elektromobilitätsstrategie      BMW Group
  • René Pessier, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Dresden
  • Sebastian Flößel, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Dresden

Die besten 10 Ideen stehen nun fest – die Teams wurden bereits informiert. Am 04. Juli stehen die Zwischenpräsentation und Nominierung der drei Finalisten an. Die besten 3 Teams werden von einer Fachjury ausgewählt.

Christoph B. Rößner hat die vergangenen Tage damit verbracht, die Vorschläge von 8 Teams zu prüfen. Mit Ideen wie „Rastplatz Plus“, „Digital Media Kiosk“, „Fasttrack Developers“ oder auch „Relax and Recharge“ hatten diese zum Teil sehr interessante Ansätze entwickelt. Welches Team es unter die Top Ten geschafft hat …  bald mehr dazu!

* Bitte füllen Sie die mit einem Stern markierten Felder aus.
Ihre e-Mail Adresse wird niemals veröffentlicht.

XHTML: erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>