Dänemark führt im Klimaschutzindex – Deutschland verliert zwei Plätze

Trotz ambitionierter Ziele und zahlreicher Projekte im Bereich erneuerbarer Energie und Elektromobilität ist Deutschland im aktuellen Klimaschutzindex von Rang 6 auf Rang 8 abgerutscht. Damit gehört die BRD noch zu den zehn bestplatzierten Nationen – die allesamt ausschließlich aus Europa kommen.  Mexiko, das sich in den vergangenen Jahren enorm bemüht hat seine Ökobilanz zu verbessern, rangiert als bestplatziertes außereuropäisches Land an 14. Position.

Da die ersten drei Plätze von Germanwatch mangels als „sehr gut“ einzustufender Länder gar nicht vergeben wurden, belegt Dänemark mit Rang 4 und beachtlichem Vorsprung auf Schweden die Pole-Position. Diese Top-Platzierung hängt sicherlich auch mit den enormen Bemühungen der Dänen in Sachen Elektromobilität zusammen.

Politik und Wirtschaft arbeiten zusammen

So berichtete das „Bild der Wissenschaft“ vor einigen Monaten: „Doch mit Gestank und Krach könnte es bald vorbei sein – weil die Dänen mit Macht die Elektromobilität vorantreiben. Die dänische Regierung und die Energieversorger im Land haben es sich zum Ziel erklärt, das Elektroauto in Rekordzeit auf die Straßen zu bringen – und das ist bekanntlich leise und stinkt nicht. Natürlich wird das Thema Elektromobilität zurzeit weltweit heiß diskutiert, in Deutschland, Europa, den USA und vor allem auch in China. Doch keine andere Nation macht so viel Druck wie Dänemark.“

Zudem entstanden in den vergangenen Jahren auch zahlreiche interessante Unternehmen mit Ideen, wie die Effizienz im Straßenverkehr dauerhaft und ökologisch gesteigert werden kann. In unserem Blog haben wir dazu bereits das dänische Unternehmen Cleardrive vorgestellt:

„Den besonderen Clou des Konzepts vorab: Bürger, die eines der für allAround geeignete Fahrzeuge bereits privat angeschafft haben, können dem Service im „peer to peer“-Modus beitreten und somit ihr eAuto an Nachbarn, Freunde und Menschen aus ihrem Wohngebiet vermieten. Die Logistik wird dann komplett von Cleardrive übernommen, die damit das traditionelle Car Sharing um eine clevere Idee erweitern. Das Projekt von Cleardrive startet mit dem „peer-to-peer”-Modus sowie zusätzlich mit einer eigenen Flotte von 150 Elektrofahrzeugen im Stadtgebiert von Kopenhagen, womit rein rechnerisch jeder Bürger ein Elektroauto in einem Radius von 250 bis 500 Metern zur Verfügung hat. Außerdem werden die 5 wichtigsten Bahnhöfe in Dänemark mit eAutos ausgestattet. Hierbei kommen sowohl das aus Dänemark stammende Modell ECOmove QBEAK als auch der Renault Zoe Z.E. zum Einsatz.“

Elektromobilität kann einen Beitrag leisten

Trotz der teilweise positiven Entwicklungen in einigen Ländern fällt das Gesamturteil der Studie eher skeptisch aus. Laut Germanwatch tut kein Land der Welt genug, um den fortschreitenden Klimawandel zu verhindern. Für uns ist dieses Fazit eine erneute Bestätigung darin, nicht auf öffentliche Projekte, Förderungen und eine entsprechende Gesetzgebung zu warten. Für EIGHT gilt vielmehr die Maxime das Heft des Handelns selbst in die Hand zu nehmen. Unserer Meinung nach liegt es in der Verantwortung der Öffentlichkeit, von Unternehmen und jedem einzelnen Verbraucher, dem Klimawandel durch verantwortungsbewusstes Handeln zu begegnen. Wenn es gelingt die Menschen für neue Ideen,  nachhaltige Konzepte und innovative Produkte zu begeistern, dann wird auch emissionsfreie Elektromobilität einen Beitrag für eine lebenswerte Zukunft leisten.

1
  1. EIGHT sagt: (Author)

    Nun hat auch die WiWo Green das Team von Cleardrive entdeckt. Interessanter Artikel über die aktuellen Entwicklungen bei den Dänischen Pionieren für Elektromobilität … http://green.wiwo.de/carsharing-kopenhagen-erhalt-150-elektroautos/

* Bitte füllen Sie die mit einem Stern markierten Felder aus.
Ihre e-Mail Adresse wird niemals veröffentlicht.

XHTML: erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>