Hotel California – wo sich eMobility zuhause fühlt

Wer an die USA und das Thema „Autofahren“ denkt, dem kommen meist drei Dinge in den Kopf: endlose Highways, günstige Benzinpreise und spritfressende SUVs mit 22 Zoll-Felgen. Nun, wie bei den meisten Vorurteilen steckt auch hier der eine oder andere wahre Kern, aber zumindest in Kalifornien hat die Elektromobilität eine Dynamik entwickelt, die nicht mehr zu übersehen ist.
Das vor wenigen Tagen zu Ende gegangene EVS in Los Angeles (Electric Vehicle Symposium) und verschiedene Termine mit Interessenten waren ein idealer Anlass für uns, den Golden State zu besuchen und uns ein Bild von der Situation im „eMobility-Vorzeigestaat“ der USA zu machen.

Und tatsächlich: Sowohl reine Elektrofahrzeuge als auch Plug-In Hybride sind hier keine Paradiesvögel mehr, sondern scheinen ein fester Bestandteil des Straßenverkehrs in Kalifornien geworden zu sein. Eine neue und nachhaltige Form der Mobilität ist hier bei den Menschen angekommen, was auch im öffentlichen Personennahverkehr deutlich wird. In San Francisco sind viele Busse unterwegs, die beispielsweise auf Hybrid-Technologie setzen, und Los Angeles rühmt sich – offensichtlich zu Recht – als Stadt mit der grünsten Busflotte.

Elektrisiert

Um aber zu sehen, wohin die Reise in den USA in Sachen Elektromobilität geht, war ein Besuch des EVS unverzichtbar. Hier präsentierten sich die führenden Unternehmen und Forschungseinrichtungen auf der größten eMobility-Veranstaltung Nordamerikas. Auch wenn natürlich heute noch schwer abzusehen ist, welche Konzepte, Technologien und Hersteller sich durchsetzen werden, so ist doch zumindest eines deutlich geworden: Es gäbe genug Ideen, Motivation und auch risikobereite Investoren in den USA, um der Elektromobilität langfristig zum Durchbruch zu verhelfen.

Besonders „elektrisierend“ dabei: Die für Amerikaner wohl typische – und stets zur Schau gestellte – Zuversicht der Unternehmen, ihre Produkte und Technologien zum Erfolg zu führen. Auch wenn sie sich darüber im Klaren sind, in den USA gegen eine besonders starke Lobby der „klassischen Automobile“ anzutreten, so motiviert der Elan der amerikanischen Kollegen auch uns, den Weg mit Point.One und unserem Konzept weiterzugehen. Natürlich haben wir das EVS auch für Gespräche mit potentiellen Kunden und Partnern genutzt – und so viel sei verraten: … watch this space ;)

eMobility and beyond

Dass Nachhaltigkeit und ressourcenschonender Lebensstil – zumindest in Kalifornien – über eMobility hinausgeht, wurde uns auch im Hotel deutlich. Hier bekamen wir für jeden Tag, an dem die Handtücher nicht gewaschen werden mussten, einen Rabatt auf den Zimmerpreis. Eine tolle Idee, die hoffentlich auch ihren Weg nach Europa findet.
Wie steht es um eure Erfahrungen mit Elektromobilität in anderen Ländern? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

1

* Bitte füllen Sie die mit einem Stern markierten Felder aus.
Ihre e-Mail Adresse wird niemals veröffentlicht.

XHTML: erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>